Dez 03

Der Geist in der Flasche

Der Zustand der entspannten Konzentration ist ein magischer Zustand. In diesem inneren Zustand gelingen uns Dinge, die uns unter anderen Umständen nicht gelingen würden. Wir sind frei von Zwängen und Hemmungen und drücken unser Wesen, unserer Persönlichkeit ungehindert aus.

Unser Vertrauen in uns und unsere Fähigkeiten ist grenzenlos. Kein Ergebnis kann uns erschüttert. Unser Geist ist ruhig und gelassen und kristallklar. Uns durchströmt ein Gefühl der Freude und Geborgenheit. Unsere Gedanken fließen klar und ungezwungen! Wir sind bei den Sinnen und gehen voll in unserer Aufgabe auf. Unser Denken ist leicht und fließend. Wir sind frei von Zweifeln und Bedenken. Alle unsere Ängste sind wie weg geblasen. Wir haben keine Angst uns zu blamieren oder zu versagen. Unser Körper fühlt sich leicht und kraftvoll an. Wir sind wach und bewusst und empfinden eine große innere Zufriedenheit mit uns, der Welt und der Aufgabe, die wir gerade erledigen. Wir gehen vollkommen in der Gegenwart auf. Unsere Gedanken sind nicht auf die Zukunft und auch nicht auf die Vergangenheit ausgerichtet. Alles gelingt uns ohne Anstrengung und selbst wenn Anstrengung und Anspannung vorhanden sind, strengt uns dies nicht an, weil wir sie wahrnehmen und gleich ziehen lassen.

Ich bin überzeugt, dass jeder von uns diesen inneren Zustand schon einmal erfahren hat. Manche Menschen erleben diesen Zustand beim Kochen, anderen bei Saubermachen. Mache erlebt ihn beim Sport, andere beim Theater spielen. Manche meditieren und mache Menschen sind voll und ganz in einem Sudoku-Rätsel vertieft oder lesen gerade ein spannendes Buch. Dieser Zustand kann sich einstellen, wenn Sie in einer dreckigen Werkshalle sind und intensiv mit der Reparatur einer Maschine beschäftigt sind, aber auch wenn Sie gerade mit ihrem Hobby beschäftigt sind. Es sind keine Grenzen gesetzt.

Dieser Zustand tritt nicht nur bei Tätigkeiten auf. Er kann sich aber auch einstellen, wenn Sie in der Natur sind und einen Sonnenuntergang beobachten. Wie können jederzeit in diesen Zustand der entspannten Konzentration eintreten. Doch ob wir ihn tatsächlich erleben, hängt davon ab, ob wir ihn uns ermöglichen und alles ablegen, was ihn blockiert.

Wir haben festgestellt, dass sich geniale Leistungen, geniales und beschleunigtes Lernen, Bestleistungen in allen Bereichen durch einen Zustand entspannter Konzentration und Achtsamkeit auszeichnen. Dieser Zustand entspannter Konzentration und Aufmerksamkeit ist uns angeboren und ist unser genetisches Erbe. Wir sind geborene Genies! Auf dem Weg vom Kind zum Erwachsenen machen wir jedoch viele negative Erfahrungen. Und überall laufen wir Gefahr abgelenkt zu werden, an jeder Ecke versucht man uns weiszumachen, dass der neue Mensch Multi-Tasking fähig sein muss und mehrere Dinge gleichzeitig erledigen können sollte.

Diese Erfahrungen und unser Umfeld sind jedoch nicht grundsätzlich das Problem und nicht die alleinige Ursache, warum wir unsere Fähigkeit zur Konzentration, Aufmerksamkeit und damit unsere Genialität verlieren.

Wenn wir unsere negativen Erfahrungen und die Aussagen anderer Menschen als Basis und Referenz nutzen, um an uns selbst und unseren Fähigkeiten zu zweifeln, sabotieren wir uns selbst. Dadurch werden wir das Problem. Jetzt in diesem Augenblick sind es nicht die Erfahrungen ihres Lebens, die sie abhalten, ihre Genialität zu nutzen und ihr Potential zu leben. Was sie jetzt abhält, sind ihre eigenen Bewertungen und Urteile über sich und die Welt und darüber was richtig und was falsch ist.

Wir haben darüber gesprochen, dass das Multi-Tasking eine der größten Hindernisse ist, um wirklich gut in einem Bereich zu werden. Doch ich will Multi-Tasking nicht grundsätzlich verdammen. Für manche Bereiche mag diese Form des Arbeitens sehr nützlich sein, doch sie ist es sicherlich nicht, um Meisterschaft bei einer Tätigkeit zu erlangen.

Wir alle können Auto fahren und unsere Fähigkeiten reichen völlig aus, um mit unserem Auto vom Punkt A nach Punkt B zu kommen. Wir sind auch durchaus in der Lage, während des Autofahrens zu telefonieren oder uns mit einem Mitfahrer zu unterhalten. Doch keiner von uns wird sich der Illusion hingeben, dass wir dabei irgendwann einmal so gut Auto fahren werden können, wie Michael Schumacher.

Was für alle Genies gilt, gilt auch für Michael Schumacher. Um Bestleistungen erbringen zu können, muss du in den Zustand der entspannten Konzentration kommen, ob du nun im Training oder im Wettkampf bist. Dieser wache und hyperbewusste Zustand der konzentrierten Aufmerksamkeit ist immer die Basis für Bestleistung. Es gibt keinen Bereich, keine Aufgabe, keine Tätigkeit auf die dies nicht zutrifft. Ob Sie nun am Rednerpult stehen oder zu Hause ihr Lieblingsgericht kochen, ohne Aufmerksamkeit und Konzentration geht es nicht (und die Auswirkungen von fehlender Aufmerksamkeit und Konzentration hat jeder von uns auch schon mal beim Kochen geschmeckt).

Ich habe ihnen das Geheimnis der Genies und der Meister versprochen. Das Geheimnis der Meisterschaft liegt in der vollen Konzentration auf ihre Aufgabe, ohne sich ablenken zu lassen. Es liegt in dem Zustand in dem wir alle unsere mentalen Kräfte bündeln und voll und ganz eine Aufgabe durchdringen. In diesem inneren Zustand können und werden Sie großartiges vollbringen.

Was wünschen Sie sich? Wollen Sie ein guter Billardspieler werden? Wollen Sie ein genialer Koch werden? Wollen Sie ihr Handicap im Golf verbessern? Welche Wünsche haben Sie?

Dann aktivieren Sie einfach ihre Wunderlampe und treten Sie in den Zustand der vollen und ungeteilten Aufmerksamkeit ein. Erleben Sie ihren inneren Zustand der entspannten Konzentration, entdecken Sie ihr Genie und lieben und genießen Sie ihre Genialität!

Sie wurden als Genie geboren und egal, was Sie in ihrem Leben erlebt haben oder was ihnen anderen über ihnen gesagt haben, dieses Genie ist immer da und wurde nur begraben und verschüttet unter all den Schichten sozialer Programmierung. Ihre Genialität schlummert noch in ihnen und wartet nur darauf befreit zu werden aus dem Käfig der Selbstzweifel, widersprechender Motivationen und Konflikten, äußerer Zwänge, Anforderungen und einschränkender Glaubenssätze. Wecken Sie diesen Giganten in ihnen auf und glauben Sie an sich!

Erinnern Sie sich noch, wie es war als es ihnen gelang alleine Fahrrad zu fahren oder als Sie die ersten guten Noten von der Schule brachten.

Drücken Sie ihr Selbst frei und ungehemmt aus. Lernen Sie sich als den Menschen kennen als der Sie geboren wurden. Entdecken Sie den Menschen, der unter all der negativen Programmierung begraben liegt. Reiben Sie an ihrer Wunderlampe und wischen Sie den Dreck ihrer Geschichte weg und entdecken Sie darunter, wer Sie von Anfang an waren.

Be Sociable, Share!

written by Hueseyin \\ tags: , , ,


6 Responses to “Der Geist in der Flasche”

  1. 1. Birgit Says:

    Hallo Miteinander,

    letztens kam ein Bericht bzw. ein Wettbewerb bei Galileo: Das Thema war auch Mulitasting. Es heißt ja , daß Frauen alles aufeinmal machen können und Männer nicht. Das wurde jetzt wiederlegt. Denn Männer sind genau so Multitasing fähig wie auch Frauen. Denn es ist alles eine Übungssache. LG Birgit

  2. 2. Frettchens Says:

    Ich bin aber auch eigentlich der Meinung, bzw bei mir ist es eher so, dass wenn ich vieles gleichzeitig mache und ich meine nicht Musik hören telefonieren und aufräumen. Sondern für ne Arbeit etwas recherchieren Musik hören dann telefonieren und gleichzeitig aufräumen funktioniert auf keinen Fall besser oder schneller wie einzeln :-)

  3. 3. Andrea @EntwicklungsCamp Says:

    Für meinen Blog habe ich vor kurzem noch einen Artikel über Multitasking geschrieben.
    Tja, Multitasking – Fluch oder Segen? Angeblich gibt es eine Studie, dass Multitasker in etwa so leistungsfähig sind, wie Menschen, die unter dem Einfluss von Marihuana stehen.
    Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Aber wer wirklich in die Bereiche Genie & Meisterschaft eintreten möchte sollte Multitasking tatsächlich meiden!

  4. 4. Klaus Says:

    Ganz so schlimm ist es dann doch nicht. Aber wer wirklich in die Bereiche Genie & Meisterschaft eintreten möchte sollte Multitasking tatsächlich meiden!

    Das glaube ich allerdings auch.

  5. 5. Sabiene Says:

    @ Klaus

    aber du vergisst das nur ihr Männer das nicht hin kriegt :-)

    Ich habe kein Problem einiges gleichzeitig.

  6. 6. cat22 Says:

    Mahlzeit.

    Fängt jetzt hier diese Diskussion an ? :-)

    Ich wollte mal fragen wann hier mal wieder was passiert. Ist ja schon fast ein halbes Jahr kein Artikel mehr gekommen.

    Ist alles ok ?

Leave a Reply